BILD-Online

Wirtschaftsminister Clement schockte Deutschland mit 6,5 Mio. ohne Job -
aber das ist noch nicht alles Haben wir in Wirklichkeit acht Millionen
Arbeitslose?

Von STEFAN ERNST und CHRISTOPH SCHMITZ


Wann schafft Clement die Trendwende? !



Berlin - Immer neue Horror-meldungen vom Arbeitsmarkt! Während
Wirtschaftsminister Clement (SPD) gestern überraschend von 6,5 Millionen
sprach, die eine Arbeit suchen, gehen Experten noch weiter: Nach ihren
Berechnungen sind schon mehr als acht Millionen ohne Job! Was steckt hinter
dieser Zahl?

Neben fünf Millionen offiziell Arbeitslosen sind 824 000 Menschen in
Lehrgängen und Förderprojekten "geparkt" - u. a. in Weiterbildungs- und
Deutsch-kursen, Trainingsmaßnahmen, 1-Euro-Jobs.

Zusätzlich sind fast 984 000 Ältere ohne Chance auf einen Job und im
Vorruhestand.

Rund 210 000 Arbeitslose werden in städtischen Förderprogrammen auf die
Jobsuche vorbereitet.

Rund 103 000 Arbeitslose fehlen in der offiziellen Statistik, weil sie krank
sind, trotzdem Geld von den Arbeitsagenturen bekommen.

Hinzu kommt die "stille Reserve" - mindestens eine Million Menschen, die
eine Stelle suchen, sich aber gar nicht erst bei der Arbeitsagentur melden -
weil sie keine Hoffnung haben, dort vermittelt zu werden.

Zusammengezählt sind acht Millionen ohne Arbeit - jeder achte erwachsene
Deutsche! Experten sehen dringenden Handlungsbedarf!

Der Wirtschaftsforscher Prof. Klaus Zimmermann (DIW) schlägt einen
"nationalen Job-Pakt" vor: "Die Arbeitgeber könnten 300 000 bis 500 000
freie Stellen besetzen, die Regierung dafür eine Unternehmenssteuerreform
für 2006 in Aussicht stellen - ein Riesensignal für den Aufbruch."

Auch DGB-Chef Sommer sagt: "Wir brauchen einen nationalen Pakt gegen
Arbeitslosigkeit! Dazu gehört vor allem, daß Unternehmen, die Rekordgewinne
einfahren, endlich wieder investieren, statt weiter Arbeitsplätze
abzubauen."