Viele Verbraucher haben kaum noch Geld

HAMBURG. Viele Verbraucher in Deutschland haben kaum noch Geld. Das frei verfügbare Einkommen pro Monat liegt bei 43 Prozent der Haushalte unter 100 Euro, ergab die Verbraucheranalyse der Verlage Springer und Bauer, die in Hamburg vorgestellt wurde. Vor zwei Jahren hatten 37 Prozent der Haushalte so wenig Geld; ihr Anteil ist also innerhalb kurzer Zeit um sechs Prozentpunkte gestiegen. »Das ist eine dramatische Entwicklung«, sagte der Leiter der Springer-Marktforschung, Wilfried Wenzel. »Der finanzielle Spielraum der Bevölkerung wird enger.«

Dementsprechend abgenommen haben die Haushalte mit einem relativ hohen verfügbaren Einkommen. Nur noch knapp 17 Prozent der Haushalte haben 300 Euro oder mehr frei verfügbar. Ursache für die knappen Kassen sind die schlechte wirtschaftliche Lage und steigende Steuern, Abgaben und Preise. (dpa)

zurück