Trigema-Chef Grupp im Stern:

"Viele Manager in Deutschland
größenwahnsinnig" =

  Hamburg (ots) - - Viele Unternehmer und Manager in Deutschland
sind nach Ansicht des T-Shirt-Herstellers Wolfgang Grupp
größenwahnsinnig geworden. In einem Interview mit dem  Hamburger
Magazin stern sagte der 61-Jährige: "Immobilien-Schneider, TV-Kirch,
Haffa, Flowtex-Schmieder, Daimler-Reuter - sie alle haben Milliarden
ausgegeben, sie haben zigtausend Arbeitsplätze vernichtet, aber die
Zeche zahlen nicht sie selber, sondern die Steuerzahler." Die
Verantwortlichen hätten sich rechtzeitig mit ihren Millionen in
Sicherheit gebracht, oder sie seien noch mit Millionen abgefunden
worden. "Diese Herren sind verantwortlich für die Misere in unserem
Land."
  
  Grupp, der mit seiner Firma Trigema auf der Schwäbischen Alb
ausschließlich in Deutschland fertigt, Gewinn macht und Tariflöhne
zahlt, sagte weiter, in diesen schwierigen Zeiten mit fünf Millionen
Arbeitslosen dürfe man das Vaterland nicht verlassen. Es sei nicht
gottgeben, dass die Arbeitsplätze ins Ausland abwandern müssten.
"Jeder Arbeitsplatz, der hier abgebaut wird, ist ein Zeichen des
Versagens." Vielen sei der unternehmerische Anstand abhanden
gekommen: "Das sind Hasardeure ohne Verantwortungsgefühl. Sie
jonglieren mit fremdem Geld, und wenn sie Mist gebaut haben,
schmeißen sie den Bettel hin."
  
  Leistung, Verantwortung und Disziplin seien inzwischen Fremdworte,
stattdessen herrschten "Ausbeutung, Abkassieren, Scheinleistung und
Egoismus". Unternehmer und Manager müssten für ihr Handeln persönlich
haften, bis zum Existenzminimum. "Dann, das garantiere ich Ihnen,
werden die Entscheidungen wieder sorgfältiger getroffen. Ich stehe
mit meinem Privatvermögen für all meine Handlungen gerade; ich habe
daher in guten Zeiten meine Entscheidungen getroffen, dass ich die
schwierigen Zeiten überstehen kann. Denn ich weiß, dass ich meine
Zeche allein bezahlen muss." Wenn "wir Unternehmer nicht mehr
Vorbilder sind und nicht mehr die Leistung bringen, dann fahren wir
Deutschland an die Wand".
  
  Diese Vorabmeldung ist mit Quellenangabe zur Veröffentlichung
frei.