Kinderschutzbund befürchtet dramatischen Anstieg der Kinderarmut

Osnabrück (dpa) - Der Deutsche Kinderschutzbund befürchtet einen dramatischen Anstieg der Kinderarmut. Als Grund nennt Geschäftsführerin Gabriele Wichert die geplante Zusammenlegung von Arbeitslosen- und Sozialhilfe. Diese Maßnahme werde dazu führen, dass weitere 500 000 Kinder in die Sozialhilfe abrutschen, sagte sie der «Neuen Osnabrücker Zeitung». Heute seien es bereits über eine Million. Wichert kritisiert auch den angedachten Wegfall von einmaligen Hilfeleistungen wie zum Beispiel auch Lernmitteln.