Wo Vertrauen noch zählt – Das Erfolgsrezept einer Minibank

 

Gehört auf Bayern-2-Radio. Unten der Link zum Podcast.

Die Raiffeisenbank im hohenlohischen Gammesfeld wurde lange Zeit von vielen Managern größerer Banken belächelt. Und größer sind sämtliche Banken und Sparkassen in Deutschland. Das Gammesfelder Kreditinstitut ist mit seinen rund 400 Girokonten und 800 Sparbüchern Deutschlands kleinste Bank.

Die Bank ist aber nicht nur klein, sondern auch ungewöhnlich. Vier Jahrzehnte lang hat ihr Vorstand und einziger Angestellter, Fritz Vogt, gegen die Auswüchse des Kapitalismus gewettert. Auch sein Nachfolger Fritz Breiter, der vor einem Jahr an Vogts Stelle getreten ist, will die Bank nicht als Instrument zur Erwirtschaftung von Gewinnen sehen, sondern als eine Art Selbsthilfe-Einrichtung. Die Bank soll vermitteln zwischen den Dorfbewohnern, die Geld übrig haben, und denjenigen, die Geld brauchen. Mehr nicht – und auch nicht weniger.

Vor drei Jahren hatte Nikolaus Nützel für ein Notizbuch-Feature die kleinste Bank Deutschlands besucht. Jetzt, da die weltweite Finanzbranche noch immer nicht aus ihrer schwersten Krise seit Jahrzehnten herauskommt, stattet er dem Geldhaus neuerlich einen Besuch ab. Die oftmals belächelten Banker in Gammesfeld fühlen sich bestätigt. Dort ist von den Erschütterungen der Finanzkrise nichts zu spüren...

www.br-online.de/podcast/mp3-download/bayern2/mp3-download-podcast-notizbuch-feature.shtml

Podcast direkt:
http://www.br-online.de/imperia/md/audio/podcast/import/2009_03/2009_03_04_10_50_11_frpodcastnotizbuch43featurewov_a.mp3

Manuscript bei http://www.br-online.de/bayern2/manuskripte/index.xml

Es gibt noch einen Artikel im Handelsblatt über diese Bank:

http://www.handelsblatt.com/unternehmen/koepfe/40-jahre-einsamkeit;1371889