'
Meyers nächste Abfindung

Die CDU ist nach dem Rücktritt von Generalsekretär Laurenz Meyer um neuen Schulterschluss zwischen Führung und Basis bemüht.

HB BERLIN. Der neue Generalsekretär Volker Kauder rief seine Partei zur Geschlossenheit auf und kritisierte das Verhalten seines über umstrittene Zuwendungen aus der Wirtschaft gestolperten Vorgängers: „Laurenz Meyer hätte sofort alle Karten auf den Tisch legen müssen.“ Von der CDU bekommt Meyer eine Abfindung von rund 52 000 Euro. Meyer habe Anspruch auf eine Entschädigungszahlung von je einem Monatsgehalt pro Amtsjahr, berichtete die „Bild“-Zeitung am Freitag unter Berufung auf die Parteizentrale. Meyer war 2001 von CDU-Chefin Angela Merkel berufen worden und verdiente zuletzt rund 13 000 Euro monatlich. Eine Parteisprecherin bestätigte, Meyers Vertrag enthalte die übliche Abfindungsregelung. Zur Summe könne sie aber nichts sagen.

( webmaster: Diesen Vertrag hat Meyer mit sich selbst abgeschlossen, denn der Generalsekretär führt laut Statut "alle finanziellen Geschäfte der Bundespartei")

 

 

Bild'-Zeitung: Über 100 Politiker sollen von VW ein Extra-Gehalt beziehen

Laut einem Bericht der 'Bild'-Zeitung sollen über 100 Politiker ein Gehalt von dem Wolfsburger Autohersteller VW erhalten.

Der Autokonzern werde Ende des Monates eine Pressemitteilung herausgeben, in dem offen gelegt wird, wie viele Mandatsträger auf der Gehaltsliste von VW stehen. Ob auch wirklich Namen offen gelegt werden, blieb bis zuletzt unklar.

Inzwischen hat sich auch Niedersachsens Ministerpräsident Christian Wulff (CDU) in der Angelegenheit eingemischt. Er appellierte an alle Kollegen, die Nebeneinkünfte offen zu legen.

Quelle TAZ

Enge Mitarbeiterin von Angela Merkel bekommt Gehalt von Dresdner Bank

Hildegard Müller, Präsidiumsmitglied der CDU und enge Mitarbeiterin von Angela Merkel, bekommt neben ihren Abgeordneten-Leistungen auch von der Dresdner Bank Gehaltsüberweisungen. Bis vor drei Jahren war Müller dort Abteilungsdirektorin.

Die Bank erklärte die Leistungen an Frau Müller mit speziellen Arbeiten. Müller würde sich noch um kulturelle Dinge ('Cultural Affairs') für die Bank kümmern. Zwei Arbeiten seien noch nicht beendet.

Darüber hinaus stehen noch vier weitere Abgeordnete in den Listen der Dresdner Bank, allerdings sollen hier keine Zahlungen erfolgen, weil die Vier freigestellt sind.

  Quelle:  focus.msn.de